Shore A vs. Shore D: Den Kontrast verstehen

Die Härtemessung ist eine Prüfmethode, die eine Reihe von Standards erfordert, um die Genauigkeit der Ergebnisse sicherzustellen. Derzeit sind Shore A und Shore D zwei häufig verwendete Härteprüfmethoden, die einen gemeinsamen Standard für die Härteprüfung darstellen. Nachfolgend finden Sie eine vergleichende Analyse dieser beiden unterschiedlichen Härteprüfmethoden:

Shore A vs. Shore D

Shore A gegen Shore D

Shore A

Die Prüfung der Shore-A-Härte erfolgt gemäß der Norm ASTM-D2240. ASTM-D2240 ist hauptsächlich auf die Prüfung von Gummi, thermoplastischen Elastomeren, Silikon, Zellmaterialien und Gelmaterialien anwendbar. Der Gerätedruckbereich für diese Norm beträgt 0.55 N bis 8.06 N. Der Standard umfasst 12 verschiedene Messmethoden und entsprechende Instrumentierungen.–ASTM-D2240

Ufer D.

Der Shore-D-Härteprüfer entspricht den Normen DIN53505, ASTM D2240 und JISR7215. Es verfügt über einen Gerätedruckbereich von 0–44.5 N und nutzt eine nadelartige, spitze Struktur. Die Härteprüfung wird fünfmal an verschiedenen Orten mit einem Mindestabstand von 6 Millimetern zwischen den einzelnen Prüfpunkten durchgeführt und anschließend der Durchschnittswert ermittelt. Der Shore-D-Härteprüfer eignet sich zum Testen von Materialien wie allgemeinem Hartgummi, Kunststoffen, Acryl, Glasfaserplatten und anderen.

 

Vergleich der Methoden zur Messung der Shore-A- und Shore-D-Härte:

  • Der Shore-A-Härteprüfer verwendet eine Nadel mit flacher Spitze im 35-Grad-Winkel zur Eindruckprüfung mit einer maximalen Tiefe von 2.5 Millimetern, um die Härte weicher, elastischer Materialien zu messen.
  • Der Shore-D-Härteprüfer verwendet eine nadelartige Struktur im 30-Grad-Winkel mit einer maximalen Eindringtiefe von 2.5 Millimetern. Es wird hauptsächlich zur Messung der Härte verschiedener Arten harter Materialien wie starrer Kunststoffe oder Hartgummis verwendet.

Gängige Härtebereiche für Silikonkautschukprodukte:

Die üblicherweise verwendeten Härtebereiche für Silikonkautschukprodukte umfassen 30, 40, 50, 60 und 70 Shore A. Ein höherer Shore A-Wert weist auf ein härteres Material hin, wobei der typische Härtebereich für Vollsilikonkautschuk bei mindestens 10 Shore A liegt bis maximal 80 Shore A.–Silikon Material

Fazit:

Shore-A- und Shore-D-Härtemessgeräte können austauschbar verwendet werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein A-Typ- oder D-Typ-Gerät verwenden sollen, beginnen Sie mit dem A-Typ-Härteprüfgerät. Wenn die Härte 90 übersteigt, wechseln Sie zum D-Typ-Härteprüfgerät. Diese beiden Messgeräte ergänzen sich. Nach Gebrauch sollte der Härteprüfer abgewischt und wieder in das Gehäuse gelegt und an einem trockenen Ort aufbewahrt werden, um Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden.

Aktualisieren Sie die Cookie-Einstellungen
Nach oben scrollen